Unbenanntes Dokument
Neuigkeiten
Unbenanntes Dokument

Nehmen Sie sich ein Stück Museum mit nach Hause. Besuchen Sie unseren Scheunenflohmarkt! Gerade wieder neu bestückt aus dem Fundus des Museums warten tolle Sammlerstücke für kleines Geld auf Sie. Vom Pillendöschen über englisches Porzellan und eine Nachkriegs-schulbank bis hin zu Einrichtungs-gegenständen aus dem 19. Jahrhundert. >> Hier werden Sie bestimmt fündig

Adresse
an image
Museum für Zeitgeschichte
Maintalstraße
97509 Stammheim
Email: info[at]museum-stammheim.de
Tel.: (09381) 9255
Museum Stammheim am Main

Der Museumsfrühling  vom 12. & 13. April 2014

Zurück

"Vom Jubel in die Hölle" - Vor Hundert Jahren zogen die Völker Europas jubelnd in einen Krieg, der sich zu einem Weltkrieg ausweitete. Für Millionen Soldaten wurde er zur Hölle.
Es war der erste industriell geführte Krieg mit neuen weitreichenden Waffen, Panzern, Flugzeugen und Kampfgas. Im Versailler Vertrag wurde Deutschland die Alleinschuld über diese Katastrophe aufdiktiert. Am 3. Oktober 2010 bezahlte Deutschland daraus die letzte Rate der Wiedergutmachung.
Mit einer großen Sonderausstellung erinnert das Museum an dieses Ereignis. Viele Bilder, Dokumente, aber auch Technik, Gegenstände und Uniformen aus dieser Zeit lassen die Zeit begreifbar erscheinen. Zu sehen ist die Sonderausstellung noch bis Saisonende Oktober 2014.

Hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Bundeswehr und Wirtschaft waren wieder zu Gast bei der Eröffnungsveranstaltung. Sie lauschten dem Fachvortrag von Historiker Wilhelm Pierau zum Thema "Wie begann der große Krieg?". Als Schirmherr fungierte Herr MdL Manfred Ländner, der in seiner Laudatio auf die großartige Arbeit des Museums einging, das Geschichte anschaulich vermittelt und für den Frieden mahnt.
Der Museumsfrühling wurde diesmal mit Darstellern der "Alte DSM 1864-1918" belebt. Die Besucher sahen dabei filmreife Szenen sowohl im Feldlager als auch im Schützengraben.

Am Samstagabend war dann ein Kaiserlicher Manöverball angekündigt. Gäste in zeitgenössischer Kleidung verliehen dem Ball eine besondere Note. Kostümierte wie auch "Normale" schwangen das Tanzbein, nachdem jeder Partner seine Dame zuvor mit einer roten Rose überrascht hatte.


Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim
Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim
Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim
Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim
Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim Museum Stammheim

 

Museum Stammheim am Main